von FPW

Aktuelle Fragen

März 21, 2011 in Bürokratie, Fliesen von FPW

Neben einigen anderen Bautagebüchern ist auch mein Blog bei der Suche nach Team Massivhaus in Google recht gut platziert. Darum bekomme ich recht häufig Mails von zukünftigen oder derzeitigen Bauherren. Die Fragen beantworte ich gerne, also scheuen Sie sich nicht, mir zu schreiben. Einige Fragen, die mehrfach gestellt wurden, möchte ich an dieser Stelle einmal für alle beantworten. Rest des Eintrags ansehen →

von FPW

Es kann losgehen

Juli 29, 2008 in Allgemeines, Bürokratie von FPW

Heute ging plötzlich alles Schlag auf Schlag. Zuerst kam die Rechnung vom Elektriker für den Baustromzähler. Wir sind dann gleich zur Baustelle gefahren, um zu gucken, ob das Teil wirklich da ist. Es ist da. Gestern hatten wir den Standrohrwasserzähler (Wasserhahn zum Einschrauben in einen Hydranten) geholt. Baustrom und Bauwasser sind also vorhanden.

Die Baugenehmigung hatten wir ja schon. Es fehlte noch die Genehmigung zum Anschluss an das Abwassernetz der Gemeinde. Da ich bisher nur sehr gute Erfahrungen mit dem Bauamt in Flintbek gemacht habe, habe ich einfach mal angerufen und gefragt, ob die Unterlagen vielleicht fertig sind. Und siehe da, sie waren fertig. Und wir konnten sogar außerhalb der Öffnungszeiten kommen und sie abholen. Wieder ein Tag für den Postweg gespart. Hiermit geht erneut ein Lob in Richtung Bauamt in Flintbek. Was immer wir bisher vom Bauamt wollten, wurde schnell, kompetent und freundlich erledigt. Nie fühlte man sich wie ein Bittsteller bei einem Amt, sondern immer wie ein Kunde, um den sich ein guter Dienstleister bemüht. Kompliment!

Wir haben den Ball natürlich gleich an Team Massivhaus weitergespielt. Die Genehmigungsunterlagen sind, wie von dort gewünscht, sofort weitergeleitet worden. Morgen müßten sie dort vorliegen.

Also, von uns aus kann es jetzt losgehen. Wir sind soweit.

P.S.: Ab heute gibt es einen Zeitplan mit Planterminen und Ist-Terminen. Der Link dahin befindet sich in der rechten Spalte.

von FPW

Das Warten hat (fast) ein Ende

Juli 26, 2008 in Bürokratie von FPW

Heute lag doch tatsächlich schon die Baugenehmigung, oder eigentlich der Gebührenbescheid zur Bauanzeige, im Briefkasten. 🙂 Die Hürde haben wir also auch genommen. Jetzt fehlt nur noch der Bescheid zum Entwässerungsantrag, dann ab mit dem ganzen Papier zu Team Massivhaus und dann kann’s losgehen. Ich habe das Warten auch langsam satt. Hoffentlich gibt Team Massivhaus dann mal richtig Gas.

Ich kenne Bauherren bei Team Massivhaus, die sind ungefähr so weit wie wir – Viele Grüße nach Lübeck – und die glauben an den Einzug zu Weihnachten. Diesen Optimismus teile ich nicht. Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.

Im Baugebiet tut sich einiges. Bei einem Haus wurde schon Richtfest gefeiert. Bei drei weiteren steht das Erdgeschoß und wieviele Schnurgerüste und Bodenplatten schon da sind, habe ich nicht gezählt. Bei uns sieht man noch nichts, außer Unkraut und den Reifenspuren der Baufahrzeuge, die unser Grundstück zum Wenden benutzen. 🙁

von FPW

Nun ist er wieder weg,…

Juli 4, 2008 in Bürokratie, Planung von FPW

…oder sie, die Bauanzeige. Wir haben gleich heute früh einen Termin beim Bauamt in Flintbek bekommen. Super, diese Gemeindeverwaltung. Dort werden die Anliegen der Bürger wirklich schnell, freundlich und sehr kompetent erledigt.

Der Leiter des Bauamtes hat sich die Anträge gleich angeschaut und für gut befunden. Die genaue Prüfung hat er sich selbstverständlich vorbehalten. An dieser Stelle wieder ein Lob an Team Massivhaus. Es gab wohl sehr viele fehlerhafte Bauanträge und Entwässerungsanträge, die gleich wieder zurückgeschickt wurden. Unser Antrag enthielt keine offensichtlichen Fehler, war also sehr gut von Team Massivhaus vorbereitet worden.

Nun müssen wir uns wieder in Geduld üben. Die Gemeinde prüft die Bauanzeige und schickt sie danach ans Bauamt in Rendsburg. Dort ist dann ein Monat Zeit, uns den Bau zu untersagen, was hoffentlich nicht passiert. Wenn wir den Gebührenbescheid erhalten, ist alles okay und wir können starten.

Hoffen wir, dass die Behörde den Monat nicht ganz ausschöpft. Obwohl, es ist Urlaubszeit…

von FPW

Er ist da,…

Juli 3, 2008 in Bürokratie, Planung von FPW

…der Bauantrag. Oder eigentlich richtig, die Bauanzeige. Denn dort wo es einen Bebauungsplan gibt, an den man sich hält, macht man eine Bauanzeige. Sonst einen Bauantrag. Das ist ein wichtiger Unterschied.

Bei einem Bauantrag muss man darauf warten, dass die Behörde den Antrag genehmigt. Das kann dauern. Bei einer Bauanzeige muss man einen Monat warten, ob die Behörde den Bau untersagt. Tut sie das nicht in dieser Frist, kann man anfangen.

Neben dem Bauantrag, sorry Bauanzeige, kam auch der Entwässerungsantrag.

Beide Anträge (ca. 50 Seiten Papier) haben wir gleich durchgeschaut und unterschrieben. Morgen werden wir die Sachen persönlich zum Bauamt bringen. Hoffentlich ist alles richtig.

An dieser Stelle möchte ich Team Massivhaus auch mal loben. Die Antragsunterlagen sind sehr schnell bei uns gewesen, nicht mal eine Woche hat es gedauert. Das war wesentlich schneller als zugesagt. Klasse!

von FPW

Post von Team Massivhaus

Juni 24, 2008 in Bürokratie, Planung von FPW

Gestern Abend kamen die neuen Zeichnungen. Alle unsere Änderungswünsche sind eingearbeitet. Sieht alles gut aus. Wir werden uns den Rest der Woche noch Zeit nehmen, die Details zu prüfen und dann kann’s weitergehen. Wir schicken die Zeichnungen unterschrieben an Team Massivhaus zurück. Dort wird dann der Bauantrag vorbereitet, den wir dann noch unterschreiben und zum Bauamt bringen müssen.

Wenn dann das Bauamt auch seine Arbeit getan  und den Antrag (hoffentlich) genehmigt hat, kann es wohl tatsächlich losgehen. Mal sehen, wieviel Zeit dafür noch ins Land geht.

von FPW

Große Freude

Juni 21, 2008 in Bürokratie, Finanzierung von FPW

Heute gab es wieder Post vom Finanzamt. Man hat unserem Einspruch gegen den Grundsteuerbescheid stattgegeben. Das heißt, wir zahlen nur Grunderwerbssteuer auf das Grundstück und nicht auch auf das Haus. Unsere Baukasse freut sich. Vielen Dank an den Steuerberater. Nun können wir doch nochmal über die Dunstabzugshaube mit Außenmotor nachdenken.

von FPW

Restarbeiten

Juni 16, 2008 in Allgemeines, Bürokratie, Planung von FPW

Nein, das Haus ist noch nicht fertig. Aber wir haben unsere restlichen Hausaufgaben für den Bauantrag erledigt. Wir brauchten noch einen anderen Teil des Kanaltiefenplans und wir waren wegen der Außenanlagen nochmal beim Bauamt in Flintbek.

Es gibt im B-Plan nämlich ein paar Festsetzungen, die nicht so wirklich schön sind. Man darf zum Beispiel einen Carport direkt auf die Grundstücksgrenze setzen, die Zufahrt muss aber einen Abstand von 1,25m zur Grundstücksgrenze haben. Hm, wird schwierig. Man darf auch nicht zwei Stellplätze nebeneinander bauen, da diese breiter als 4m werden. Da war es nicht ganz einfach, zwei Stellplätze unterzubringen. Aber wir haben eine Möglichkeit gefunden. Und wahrscheinlich werden die Festsetzungen auch noch mal gelockert. An dieser Stelle möchte ich mal das Bauamt in Flintbek, insbesondere seinen Leiter, loben. Dort war man immer hilfsbereit und hat unsere Fragen freundlich, schnell und kompetent beantwortet. Gar nicht, wie man sich ein Amt im Allgemeinen so vorstellt.

Jedenfalls haben wir jetzt alle Infos und unsere Änderungen noch einmal zusammengefaßt und an Team Massivhaus geschickt. Jetzt muss ein Änderungsvertrag gemacht werden, der alle Aufpreise und Gutschriften enthält. Außerdem müssen alle Änderungen in die Bauzeichnungen eingearbeitet werden. Dann können wir die Zeichnungen unterschreiben und anschließend – endlich – kann die Bauanzeige erfolgen. Ich hoffe, das mit den Zeichnungen geht diesmal ein bißchen zügiger. So viel ist ja nicht zu ändern.

von FPW

Eine bewegte Woche…

Mai 25, 2008 in Allgemeines, Bürokratie, Küche von FPW

…liegt hinter uns.

Auf der Baustelle tut sich richtig was. Das Schotterbett für die Straßen ist fertig und wir konnten so das erste mal mit dem Auto ins Baugebiet fahren. War ein schönes Gefühl zum ersten Mal auf der Straße zu fahren, die man dann zukünftig ständig fährt. Die Grundstücke sind jetzt alle gut sichtbar und man erkennt jetzt in der realen Welt auch die Dinge aus dem Werbeprospekt wieder. Hier ein aktuelles Bild unsres Grundstücks.

Auch die Küchenplanung ist vorangekommen. Eigentlich ist das Thema ja noch in weiter Ferne, aber trotzdem gibt es Gründe, sich schon jetzt damit zu befassen. Erstens muss der Anschluss für die Spüle und ein Mauerdurchbruch für die Dunstabzugshaube geplant werden. Außerdem ist es schon interessant, wie teuer denn so eine Küche nun wird, um sein Budget besser planen zu können. Unser erster Entwurf (siehe Bild) was übrigens viel zu teuer. Da müssen wir noch dran arbeiten.

Eigentlich hatte ich ja auch vor, das komplette Haus als 3D-Modell zu visualisieren, um schon vorher mal darin „herumzulaufen“ und die Möbel zu rücken. Aber so eine Visualisierung in 3D kostet wohl doch zuviel Zeit, die ich dann lieber auf der Baustelle verbringe.

Der Hammer kam aber am Samstag, der Bescheid zur Grunderwerbssteuer. Das Finanzamt will nun doch die Steuer auf Grundstück und Haus und nicht nur auf’s Grundstück. Das reißt natürlich ein Loch in unsere Kasse. Mal sehen, wie wir damit umgehen. Erstmal sind wir jedenfalls ziemlich frustriert.

Mit der Planung kommen wir gut voran. Wir haben fast alle Hausaufgaben erledigt, nur der Kanaltiefenplan fehlt noch. Das ist auch so ein leidiges Ding, dass uns schon die ganze Zeit bremst.

Anfang der Woche haben wir eine ganze Menge Fragen an Team Massivhaus gestellt, aber leider bis heute keine vollständigen Antworten bekommen. Das dauert mir ehrlich gesagt zu lange.

Auch mit dem Thema Außenanlagen haben wir uns ein bißchen beschäftigt, um auch hier ein Gefühl für die Preise zu bekommen. Und auch hier war unser erster Entwurf viel zu teuer. Wir müssen also auch an dieser Stelle weiter planen, suchen und vergleichen. Das wird nie langweilig.

von FPW

Nun gibt’s kein zurück mehr

Mai 8, 2008 in Bürokratie, Finanzierung von FPW

So, wir haben’s getan. Die Kreditverträge sind unterschrieben. Jetzt haben wir kein Rücktrittsrecht mehr, was den Hausbau angeht. Das ist aber auch gut so. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum neuen Haus ist getan. Wir freuen uns auf das Planungsgespräch mit dem Architektesn. Dann kann’s von uns aus losgehen. naja, die Baugenehmigung fehlt noch. Das wird nochmal eine Geduldsprobe.

Die Tage kam auch Post vom Finanzamt, ein Fragebogen. Damit soll festgestellt werden, ob wir Grunderwerbssteuer nur auf das Haus oder auf das komplette Projekt (Haus und Haus) zahlen müssen. Da aber keine Verbindung zwischen Hausfirma und Grundstücksverkäufer besteht sind alle Befragten (Steuerberater, Hausfirma, wir) zuversichtlich, dass nur die Steuer für das Grundstück fällig wird. Über die Sichtweise des Finanzamtes werde ich hier berichten.