von FPW

Eigenleistung beim Hausbau

Mai 8, 2013 in Eigenleistungen, Finanzierung von FPW

Viele Bauherren entscheiden sich beim Hausbau für das Modell Eigenleistung. Auch wir haben das für die Malerarbeiten gemacht. Das heißt, es werden Sparpotenziale für Arbeiten ausgeschöpft, die die Hausbesitzer selbst leisten können. Möglich ist das beispielsweise durch den günstigen Kauf von Fertigbauhäusern, die nicht schlüsselfertig übergeben werden. Hier sind die Bauherren für abschließende Arbeiten wie das Renovieren, das Fliesen, das Verlegen der Böden oder sogar das Verputzen der Wände, sowie für die Gestaltung der Außenanlagen und Stellflächen selbst zuständig. Diese und andere Eigenleistungen können eine Ersparnis von mehreren Tausend Euro nach sich ziehen, sofern sie richtig durchdacht und gut geplant sind. Rest des Eintrags ansehen →

von FPW

Stromverbrauch in der Bauphase

Mai 31, 2010 in Allgemeines, Featured, Finanzierung von FPW

Ich werde immer mal wieder nach den Stromkosten in der Bauphase gefragt. Darum will ich jetzt hier dazu ein paar Worte verlieren. Abgesehen von den allseits bekannten Notar- und Anschlußkosten waren die Stromkosten der größte Brocken. Und sie trafen uns unvorbereitet. Von Team Massivhaus hatten wir eine Liste der zu erwartenden Nebenkosten bekommen, was wir sehr gut fanden. Darauf standen für Baustrom 350 EUR, wenn ich mich recht erinnere.  Jedenfalls war es eine Zahl im niedrigen dreistelligen Bereich. Ein Witz, wie wir heute wissen.
Rest des Eintrags ansehen →

von FPW

Große Freude

Juni 21, 2008 in Bürokratie, Finanzierung von FPW

Heute gab es wieder Post vom Finanzamt. Man hat unserem Einspruch gegen den Grundsteuerbescheid stattgegeben. Das heißt, wir zahlen nur Grunderwerbssteuer auf das Grundstück und nicht auch auf das Haus. Unsere Baukasse freut sich. Vielen Dank an den Steuerberater. Nun können wir doch nochmal über die Dunstabzugshaube mit Außenmotor nachdenken.

von FPW

Nun gibt’s kein zurück mehr

Mai 8, 2008 in Bürokratie, Finanzierung von FPW

So, wir haben’s getan. Die Kreditverträge sind unterschrieben. Jetzt haben wir kein Rücktrittsrecht mehr, was den Hausbau angeht. Das ist aber auch gut so. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum neuen Haus ist getan. Wir freuen uns auf das Planungsgespräch mit dem Architektesn. Dann kann’s von uns aus losgehen. naja, die Baugenehmigung fehlt noch. Das wird nochmal eine Geduldsprobe.

Die Tage kam auch Post vom Finanzamt, ein Fragebogen. Damit soll festgestellt werden, ob wir Grunderwerbssteuer nur auf das Haus oder auf das komplette Projekt (Haus und Haus) zahlen müssen. Da aber keine Verbindung zwischen Hausfirma und Grundstücksverkäufer besteht sind alle Befragten (Steuerberater, Hausfirma, wir) zuversichtlich, dass nur die Steuer für das Grundstück fällig wird. Über die Sichtweise des Finanzamtes werde ich hier berichten.

von FPW

Wir kommen in Schwung

April 22, 2008 in Finanzierung von FPW

Diese Woche bewegt sich endlich mal wieder richtig was. Das Bodengutachten ist da und – viel wichtiger – verspricht eine problemlose Gründung. Es ist tragfähiger Boden vorhanden und Grundwasser macht auch keinen Ärger. Also los.

Die Finanzierungszusage der Bank ist auch da. Leider fehlen immer noch die Kreditverträge, aber mit der Zusage können wir erstmal starten.

Morgen werden wir dann versuchen, einen Notartermin zu bekommen und dann kaufen wir unser Grundstück. Es ist schon ein gewisses Kribbeln da. Zum einen, weil es jetzt wirklich losgeht – zum anderen baer auch, weil das alles doch einen Haufen Geld kostet.

von FPW

Es geht voran…

April 19, 2008 in Bürokratie, Finanzierung von FPW

In dieser Woche hat sich endlich mal wieder etwas bewegt. Das Bodengutachten ist erstellt worden, so jedenfalls die Auskunft des Ingenieurbüros. Gesehen haben wir es noch nicht. Aber es soll in den nächsten Tagen eintreffen. Der Inhalt ist wohl auch sehr positiv – also keine Extrakosten. Aber das wollen wir erstmal noch schwarz auf weiß sehen.

Dann haben wir auch noch eine lästige kleine Zwickmühle mit der Bank aufgelöst, hoffentlich. Die Bank kann noch keinen Kreditvertrag machen, weil es noch kein Grundbuch für das Grundstück gibt. Es ist ja im Moment noch Teil eines großen Grundstückes. Wir können aber beim Notar noch nicht das Teilstück kaufen, da wir noch keinen Kreditvertrag haben. Nun sollen wir von der Bank in den nächsten Tagen eine schriftliche Finanzierungszusage bekommen und dann können wir kaufen.

Am Freitag haben wir dem Verkäufer unseren Willen zum Kauf mitgeteilt. Jetzt kommen als nächstes der Notartermin und das Architektengespräch. Zum Schluß noch ein Bild von der aktuellen Anordnung der Sandberge.