Stromverbrauch in der Bauphase

Mai 31, 2010 in Allgemeines, Featured, Finanzierung von FPW

Ich werde immer mal wieder nach den Stromkosten in der Bauphase gefragt. Darum will ich jetzt hier dazu ein paar Worte verlieren. Abgesehen von den allseits bekannten Notar- und Anschlußkosten waren die Stromkosten der größte Brocken. Und sie trafen uns unvorbereitet. Von Team Massivhaus hatten wir eine Liste der zu erwartenden Nebenkosten bekommen, was wir sehr gut fanden. Darauf standen für Baustrom 350 EUR, wenn ich mich recht erinnere.  Jedenfalls war es eine Zahl im niedrigen dreistelligen Bereich. Ein Witz, wie wir heute wissen.

Alleine die Miete für den Baustromzähler betrug 360 EUR. Da war noch kein bißchen Strom verbraucht. Der Verbrauch für Licht, Radio oder Werkzeuge in der Bauphase ist zwar da, kann aber fast vernachlässigt werden. Was richtig Geld kostet ist der Verbrauch von Bautrocknern, Bauheizern und Heizung in der Aufheizphase (planmäßiger Betrieb der Heizung mit Strom statt mit Erdwärme). Bei uns standen die Zähler am Ende der Bauphase bei folgenden Werten:

Wärmepumpe HT: 2225 kWh
Wärempumpe NT: 1782 kWh

Normaler Strom (Bauheizer, Bautrockner, Licht, Werkzeuge): 1697 kWh

Was der eigentlich Baustromzähler angezeigt hat, weiß ich nicht mehr. Es war aber auch vergleichsweise wenig. Damit kommt man auf über 1.200€ Stromkosten in der Bauphase: 900€ für Wärempumpe und Normalstrom, 350 Miete Bauzähler und etwa 50€ Baustrom. Insgesamt also deutlich mehr als 350€, würde ich sagen.

Ich habe die Tabelle mit dem Verbrauch der Wärmepumpe aktualisiert.