Es zieht nicht mehr

September 25, 2008 in Heizung / Sanitär

Denn seite heute hat unser Haus Türen und Fenster. Es war ein tolles Gefühl, zum ersten Mal das eigene Haus aufzuschließen und über die Schwelle zu gehen. Unser Traum vom Haus wird immer mehr Wirklichkeit.

Auch unser zukünftiger Garten sieht etwas schöner aus. Endlich, nach mehreren Wochen, ist die Bohrfirma mit ihrem ganzen Zeugs abgezogen. Nun haben wir endlich die Erdsonden für unsere Heizung.

Wir sind damit gut eine Woche vor dem Zeitplan. Ich hoffe, Team Massivhaus nutzt das und macht zügig weiter. Wäre schade, wenn der Bau einfach eine Woche rumsteht bevor es weitergeht. Jetzt gehen auch die schon beschriebenen Abstimmungsprobleme los. Dürfen wir nun unseren Tiefbauer losschicken oder soll erst außen geputzt werden? Ich hoffe, wir können das morgen mit unserem Bauleiter klären. Denn vor dem Estrichlegen müssen die Hausanschlüsse fertig sein.

Etwas die Laune verdorben hat mir dann das Angebot der Sanitärfirma. Ich hätte Klempner werden sollen. 3.000 € für eine flachere Duschtasse, eine Tür vor der Duschnische, eine Duschabtrennung für die Badewanne und und zwei Thermostatventile? Ich glaub‘, ich spinne. Da werden sie wohl kein Geschäft mit uns machen. Die Dinge werden wir uns woanders günstiger besorgen und dann selbst einbauen.

Licht und Schatten…

August 13, 2008 in Allgemeines

…liegen bei Team Massivhaus mal wieder dicht beieinander. Das haben wir in den letzten Tagen gelernt.

Gestern erhielten wir die statischen Berechnungen zum Haus und den Wärmeschutznachweis nach EnEV. Die statischen Berechnungen verstehen wir als Laien natürlich nicht. Um diese zu prüfen, haben wir uns kompetente Hilfe geholt. Der Wärmeschutznachweis ist aber verständlich und dazu noch sehr erfreulich. Der berechnete Jahres-Primärenergiebedarf unseres Hauses liegt bei 55,40 kWh/m2a. Damit sind wir also gut 50% besser als die EnEV fordert. Auch der spezifische Transmissionswärmeverlust liegt mehr als 30% unter dem erlaubten Höchstwert. Da baut uns also Team Massivhaus ein KfW60-Haus ohne vorher viel Aufhebens darum zu machen. Das freut uns sehr. Vielen Dank!

Das war das „Licht“. Aber die Überschrift lautet ja „Licht und Schatten“. Wir haben heute mit einem Mitarbeiter der Planungsabteilung bei Team Massivhaus gesprochen. Dieser wird jetzt unsere letzten Änderungswünsche in die Zeichnungen einarbeiten – obwohl diese schon wochenlang bei Team Massivhaus vorliegen. Dann wird die Ausführungsplanung gemacht, dann die Kalkulation und was weiß ich noch und wenn bei Team Massivhaus gearbeitet wird „ohne das jemand ins Schwitzen kommt“ (das war ein Zitat), könnte in der übernächsten Woche das Bauanlaufgespräch stattfinden.

Das wäre dann 4 Wochen nach Vorliegen aller Genehmigungen oder 15 Wochen nach dem Bemusterungsgespräch. Ich gehe aber davon aus, das Team Massivhaus ein bißchen Schweiß gerne in Kauf nimmt, um die ursprünglich genannten Fristen zu halten und seine Kunden zufrieden zu stellen. Ob mein Optimismus begründet ist, wird dem Leser dieses Bautagebuchs nicht entgehen (siehe Zeitplan).

Eine bewegte Woche…

Mai 25, 2008 in Allgemeines, Bürokratie, Küche

…liegt hinter uns.

Auf der Baustelle tut sich richtig was. Das Schotterbett für die Straßen ist fertig und wir konnten so das erste mal mit dem Auto ins Baugebiet fahren. War ein schönes Gefühl zum ersten Mal auf der Straße zu fahren, die man dann zukünftig ständig fährt. Die Grundstücke sind jetzt alle gut sichtbar und man erkennt jetzt in der realen Welt auch die Dinge aus dem Werbeprospekt wieder. Hier ein aktuelles Bild unsres Grundstücks.

Auch die Planung der Küche ist vorangekommen. Eigentlich ist das Thema ja noch in weiter Ferne, aber trotzdem gibt es Gründe, sich schon jetzt damit zu befassen. Erstens muss der Anschluss für die Spüle und ein Mauerdurchbruch für die Dunstabzugshaube geplant werden. Außerdem ist es schon interessant, wie teuer denn so eine Küche nun wird, um sein Budget besser planen zu können. Unser erster Entwurf (siehe Bild) was übrigens viel zu teuer. Da müssen wir noch dran arbeiten.

Eigentlich hatte ich ja auch vor, das komplette Haus als 3D-Modell zu visualisieren, um schon vorher mal darin „herumzulaufen“ und die Möbel zu rücken. Aber so eine Visualisierung in 3D kostet wohl doch zuviel Zeit, die ich dann lieber auf der Baustelle verbringe.

Der Hammer kam aber am Samstag, der Bescheid zur Grunderwerbssteuer. Das Finanzamt will nun doch die Steuer auf Grundstück und Haus und nicht nur auf’s Grundstück. Das reißt natürlich ein Loch in unsere Kasse. Mal sehen, wie wir damit umgehen. Erstmal sind wir jedenfalls ziemlich frustriert.

Mit der Planung kommen wir gut voran. Wir haben fast alle Hausaufgaben erledigt, nur der Kanaltiefenplan fehlt noch. Das ist auch so ein leidiges Ding, dass uns schon die ganze Zeit bremst.

Anfang der Woche haben wir eine ganze Menge Fragen an Team Massivhaus gestellt, aber leider bis heute keine vollständigen Antworten bekommen. Das dauert mir ehrlich gesagt zu lange.

Auch mit dem Thema Außenanlagen haben wir uns ein bißchen beschäftigt, um auch hier ein Gefühl für die Preise zu bekommen. Und auch hier war unser erster Entwurf viel zu teuer. Wir müssen also auch an dieser Stelle weiter planen, suchen und vergleichen. Das wird nie langweilig.

Das erste Planungsgespräch

Mai 15, 2008 in Planung

Dies war die Woche der Planungsgespräche mit der Baufirma. Gestern waren unsere Doppelhauspartner dran, heute wir. Es hat jeweils 3,5 Stunden gedauert und danach hat uns der Kopf geraucht. Dafür wissen wir jetzt Farbe der Dachziegel, Putzfarbe und Farbe der Türen. Wir kennen unsere zukünftigen Türklinken, Fensterbretter, die Treppe und die Fensterbänke. Auch unsere Grundrißentwürfe haben wir im Detail diskutiert. Die waren gar nicht schlecht.

Dafür grübeln wir darüber nach, ob wir im Dachgeschoss lieber massive Wände haben wollen und ob Aluminium-Rollläden besser sind als welche aus Kunststoff.

Wir wurden mit einer Vielzahl neuer Aufgaben und Informationen überhäuft. Jetzt müssen Baustrom und Bauwasser beantragen, überlegen welchen Fußbodenbelag wir wollen (wegen der Fußbodenhöhen) und über viele kleine Details nachdenken. Heute bin ich zu kaputt, um noch viel zu schreiben.

Am Wochenende werden wir alles aufbereiten und dann gibt’s auch wieder was zu lesen.

So sieht’s aus…

Mai 4, 2008 in Allgemeines, Planung

Viel getan hat sich in den letzten Tagen konkret noch nicht, aber wir kommen in kleinen Schritten voran. Wir sind im Moment dabei, alle Unterlagen für den Planungstermin beim Architekten zusammenzustellen. Gute Vorarbeit sichert hoffentlich einen schnellen Ablauf.

Dann sind wir natürlich fleißig beim zeichnen von Grundrissen. Dafür kann ich VA HausDesigner Premium empfehlen. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit geht das super.

So langsam glauben wir daran, dass wir bald (ein dehnbarer Begriff) im eigenen Haus wohnen. Manchmal schauen wir uns sogar schon Gartenmöbel und Terrassenmöbel an. Man darf ja schon mal träumen.

Kommende Woche werden hoffentlich auch die Kreditverträge endlich abgeschlossen.

Und natürlich gibt’s auch wieder ein aktuelles Bild von der Baustelle.

Im Norden nichts Neues

April 13, 2008 in Allgemeines, Firmen, Planung

Die Woche war unspektakulär. Auf der Baustelle haben sich diverse Sand-, Kies- und andere Berge von hier nach da und von da nach dort bewegt. Es geht also voran mit der Vorbereitung der Grundstücke. Mehr kann man ja erstmal nicht erwarten.

Für die kommende Woche ist das Bodengutachten geplant. Verkäufer/Erschließer und Bodengutachter haben sich abgestimmt. Es soll nicht nur unser Grundstück sondiert werden, sondern auch noch ein zweites.

Parallel arbeiten wir weiter an der Baufinanzierung. Eigentlich dachten wir, alles wäre fertig, aber die Bank will doch noch dieses und jenes Papier haben. Hoffen wir, das auch das Thema in der kommenden Woche abgeschlossen werden kann.

Ich bin jetzt auf der Suche nach einer Software, um das zukünftige Haus zu zeichnen. Mal sehen, was sich da findet. Vielleicht gibt’s dann hier auch mal eine Skizze. So sieht unser Doppelhaus auf der Seite des Bauträgers aus.

Ach, ein Punkt noch. Die Firma Team Massivhaus GmbH aus Büdelsdorf – unser Bauträger – hat die der Nennung iheres Namens in diesem Blog zugestimmt. Alles andere hätte mich auch schwer ins Grübeln gebracht.