Eigenleistungen beim Bau – Sparpotenzial oder Stressfaktor?

Viele Menschen erfüllen sich den Traum vom Eigenheim und gehen hier in die Eigenleistung. Das heißt, durch die Hilfe von Freunden, Bekannten und Familie sowie durch die Arbeit der eigenen Hände wird ein großer Teil des Hauses selbst gebaut oder selbst ausgebaut. Was nach einer Möglichkeit klingt, viel Geld zu sparen, kann auch ein Fass ohne Boden werden. Daher ist die Vorbereitung besonders wichtig.

Warum die Muskelhypothek Vor- und Nachteile hat

„Das kann ich auch allein.“ Natürlich scheint es so, als wäre das Fliesenlegen oder die Auslage des Bodens im Wohnzimmer eine Arbeit, die eigentlich jeder ganz gut selbst machen kann. Der Onkel ist Elektriker, man kennt einen Heizungsmonteur und selbst hat man ja auch einiges an Erfahrung im Bau. Allerdings ist die sogenannte Muskelhypothek ohne eine professionelle Vorbereitung so, als würde ein Unternehmen eine Webseite ohne die SEO Beratung von einem kompetenten Mitarbeiter gründen und sich wundern, warum es keine Sichtbarkeit gibt. Die Muskelhypothek ist an sich eine tolle Sache. Wer handwerklich Eigenleistungen erbringen kann, der spart vor allem Geld. Zudem kann sich dies positiv auf das Darlehen und auf die Zinskonditionen auswirken. Gerade diese Auswirkung zeigt aber, dass es sich hier um ein Thema handelt, bei dem eine professionelle Beratung eine wichtige Grundlage darstellen sollte.

Nicht selten steht auch eine Selbstüberschätzung im Raum und diese bezieht sich nicht einmal unbedingt auf die eigene Leistungskraft, sondern auf Zeit und Aufwand, die eingebracht werden müssen. Teilweise kann es sein, dass hier aufgerechnet mehr Kosten entstehen als bei der Beauftragung eines Unternehmens.

Ausreichend Zeit für Planungen und Rechnungen nehmen

Wer plant, mit seinen eigenen Muskeln etwas zum eigenen Haus beizutragen, der sollte die Vor- und Nachteile genau abwägen und sich die Zeit nehmen, eine umfangreiche Rechnung aufzustellen. Ersparnisse, die durch die Muskelhypothek entstehen können, sind vielseitig. Im Fokus steht dabei vor allem die Möglichkeit, bei einem Kredit zu sparen und hier auch bessere Zinsen erhalten zu können. Dagegen zu rechnen ist die Zeit und auch die Kraft und Energie, die in den Ausbau das Hauses gesteckt wird. Eine umfangreiche Beratung zur Eigenleistung sollte die Grundlage für die Entscheidung darstellen.