Eigenheim-Planung im Winter Wonderland

September 5, 2020 in Garten, Planung, Sonstiges von FPW

Auch wenn die schneereichen Winterabende in den letzten Jahren gerade hier bei uns im Norden rar geworden sind, so planen viele Hausbesitzer ihren Neubau mit dem Architekten nur mehr mit einem Wohnwintergarten. Es handelt sich dabei um eine künstliche Erweiterung des Wohnbereichs mit einer besonderen Aufwertung des Wohnzimmers. Vor allem gilt das große Fenster nach draußen als charakteristisches Merkmal dieses Wohnelements. Es verwundert daher auch nicht, dass die meisten Architekten auch den Wintergarten als erweitertes Zuzugsgebiet zum traditionellen Wohnzimmer einplanen. Dadurch erhält der gesamte Wohnraum eine Aufwertung. Besonders an kalten Winterabenden wird dieser Wohnbereich sehr gerne benutzt. Wenn man diese Vorgehensweise mit dem Architekten abspricht, dann lassen sich verschiedene Bereiche sehr wohl auch architektonisch optimal planen. Es finden sich Pläne im Internet, die man auch als Vorlagen abrufen kann.

Planung und Konzeption des Wintergartens

Bei der Planung und Konzeption des Wintergartens gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Für welche Variante man sich letztlich entscheiden wird, bleibt der individuellen Vorstellungskraft überlassen. Meist wird erst viel später bei der Planung der Wohnraumgestaltung entschieden, welchen Bereich man dafür nutzen möchte. In der Praxis fällt die Wahl aber oft auf das Wohnzimmer, welches durch den Wintergarten erweitert wird. Das persönliche Wohlbefinden kann dadurch erheblich gesteigert werden. Aufgrund der Größe des Wintergartens ist ein hohes Maß an Lichteinfall bei der Planung zu berücksichtigen. Je mehr Lichteinfall durch den Architekten ermöglicht wird, desto eher lassen sich der Wohnraum mit dem Wintergarten vereinen.

Vorteile des Wintergartens durch intelligente Planung nutzen

Bei der Planung des Wintergartens gibt es keine Grenzen. Vor allem hinsichtlich der kreativen Ausgestaltungweise des Wintergartens lassen sich unterschiedliche Kombinationen finden. Als Beispiele dienen etwa Fixelemente oder Schiebetüren, die über die gesamte vordere Länge integriert werden können. Viele Architekten schlagen auch die Nutzung von Faltanlagen vor. Die Vorteile lassen sich auch dahingehend beschreiben, dass sie insgesamt mehr Licht- und Urlaubsstimmung im gesamten Haus verbreiten können. Die offene Raumgestaltung lädt dazu ein, mehr Transparenz zu schaffen. Vor allem die vielen zugänglichen individuellen Lösungen tragen zu einem erhöhten Maß an Langlebigkeit und qualitativ hochwertiger Lebensweise bei.

Wintergarten – Auch für den Sommer

Zwar heißt er Wintergarten, aber er ist auch gerade im Sommer eine echte Bereicherung für das eigene Haus. Er ermöglicht Terrassenfeeling bei gleichzeitigem Schutz vor Regen und Wind. Das ist ein Vorteil gegenüber Markisen oder Terrassendächern. Für den Sommer sollte man aber auch an Beschattungsanlagen denken, da es im Wintergarten sonst schnell zu warm wird.

Mal schauen, wann bei uns ein Wintergarten die Terrasse ablöst. Es will schließlich gut überlegt sein, da man nicht nur an die Vorteile, sondern auch an die Kosten denken muss.