Wetterfester Bau des Eigenheims

September 17, 2017 in Allgemeines, Firmen, Haustechnik von FPW

Wer sich als junge Familie für den Bau eines schönen Eigenheims entscheidet, steht oftmals vor einer langen Planungs- und Durchführungsphase, die nicht nur viel Geld, sondern auch sicher einige Nerven kosten wird. Doch ungeachtet dessen, ist es den ganzen Stress am Ende doch wert, wenn man dann endlich vor dem fertigen Eigenheim steht und dieses ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen formen kann. Aber bis man da angekommen ist, steht eine langwierige Bauphase an. In der gilt es, das Haus unter anderem gegen Wind und Wetter zu rüsten. Dies schließt nicht nur ein, dass das Haus einem Sturm oder einer Flut standhält, sondern auch einfacher Regen kann bei schlecht getroffenen Maßnahmen schnell zu einem Problem werden. Läuft Regenwasser nicht vernünftig ab, staut es sich innerhalb kürzester Zeit und Überflutungen sind die Folge. Diese Überflutungen können im schlimmsten Falle erhebliche Schäden an dem Haus und der Umgebung nach sich ziehen. Um es gar nicht erst dazu kommen zu lassen, empfiehlt es sich, für die Installation von Ablaufsystemen einen Spezialisten zu beauftragen. Das Unternehmen wavin.com ist solch ein Spezialist für Kunststoff-Rohrsysteme und bietet individuelle Komplettlösungen für jede Einrichtung.

Umgang mit Regenwasser

Aufgrund des Klimaumschwungs gab es nicht zuletzt auch in Deutschland einige Änderungen zu beobachten. So gab es in den letzten Jahren eine zunehmende Häufung von wechselhaftem Wetter, das zudem eine erhöhte Intensität mit sich brachte. Dies trifft auch auf den jährlichen Niederschlag zu, welcher immer öfter mit einer hohen Intensität niedergeht. Das führt unweigerlich zu neuen Herausforderungen bei Besitzern von Eigenheimen, aber auch bei Betrieben und Kommunen. Die ortsnahe Regenbewirtschaftung ist das vorherrschende Thema. Dabei geht es im Kern darum, anfallendes Regenwasser umweltbewusst abzuführen und diese auch zu nutzen. Dieses Oberthema teilt sich dann grob in viele kleinere Themen auf. So kann es je nach Gebäudetyp zu unterschiedlichen Fragen kommen. Bei einem Flachdach muss z. B. dafür gesorgt werden, dass ein System installiert wird, das einen hohen Wasserstand bei starkem Niederschlag verhindert. Dann ist weiterhin wichtig, dass das Wasser zuverlässig abläuft. Ein wichtiger Punkt folgt dann wieder vor der Versickerung. So ist es für viele Grundstücke in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, dass Regenwasser nach Möglichkeit wieder dem natürlichen Kreislauf zugeführt wird. Dies umschließt das Vorbehandeln des Wassers, wodurch es vor der Versickerung von Schadstoffen (wie z. B. Sand und Schwermetalle) befreit wird. Für diese Art von komplexen Fragestellungen ist es daher äußerst ratsam, einen Spezialisten zu beauftragen, der die beste Komplettlösung für das entsprechende Gebäude findet.

Keine ähnlichen Beiträge